Link verschicken   Drucken
 

Neues aus dem Gemeinderat

Laudert, den 28.10.2019

In seiner 3. Sitzung am 16.10.19 hatte der Gemeinderat wieder einige Themen auf der Tagesordnung. Der Rat vergab bei dem Bauvorhaben Grillstelle, die Verlegung der Anschlussleitungen und der Geländemodellierung an die Firma Brennemann, die bei der Ausschreibung am günstigsten war. Die Bodenplatte, das Holzständergerüst und das Dach für die WCs, Abstellraum und Grillstelle sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, damit die Förderung dafür noch in Anspruch genommen werden kann. Der weitere Bau der Grillhütte an sich, soll im nächsten Jahr in Eigenleistung erfolgen.

Die Straßenreparatur im Bereich Kreuzung "Horst-Uhlig-Straße" und "Alte Burg", sowie ein Teilstück vom Tennisplatzweg, von der "Horst-Uhlig-Straße" bis zur Brücke müssen im nächsten Jahr dringend gebaut werden. Das Ing.-Büro Berres wird dafür die Planungen nun detailliert angehen, damit die Maßnahme Anfang 2020 ausgeschrieben und ab ca. März gebaut werden kann. Es werden dafür keine Ausbaubeiträge für die Bürger anfallen, da wir uns hier nicht mehr in der Innerortslage befinden.

Weiter wird das Straßenstück zwischen „Im großen Stück" und "Bergstraße“ neu gebaut, da dort die letzten Bauplätze der Gemeinde nun verkauft werden. Der Straßenbereich wird geteert und eine überfahrbare Rinne trennt den gepflasterten Gehweg ab. Die Maßnahme soll mit Kanal- und Straßenbau mit der Vorgenannten Reparaturmaßnahme ausgeschrieben werden, um Kosten zu sparen.

Der Rechnungsprüfungsausschuss prüfte den von unserem Haushaltssachbearbeiter Jörg Grings aufgestellten Jahresabschluss. Dieser wies keine Beanstandungen auf und somit konnte der Gemeindeverwaltung einstimmig Entlastung für das Jahr 2018 erteilt werden.

Der Gemeinderat beschloss, dass der geplante Trimm-Dich-Pfad zwischen Abenteuerspielplatz und Grillstelle aus Kostengründen nicht gebaut wird.

Wie in den letzten Wochen schon oft in den Medien vernommen, haben die Wälder in diesem Jahr sehr unter der Trockenheit gelitten. Dadurch ist sehr viel Fichtenholz in den Markt gekommen und die Preise für Holz sind stark gefallen. Dies wird auch unseren Haushalt im nächsten Jahr treffen. Es muss einiges aufgeforstet werden, was uns Geld kostet. Im Gegenzug ist aber das Holz was wir verkaufen, viel weniger wert. Somit weißt der Forsthaushalt im nächstes Jahr ein etwas größeres Defizit auf.

Auf dem Spielplatz ist durch den Neubau des Bolzplatzes der alte Bolzplatz frei für neue Spielgeräte. Hier hat der Gemeinderat entschieden, dass einer Abteilung vom Sportverein hier ein Platz für Edelstahl-Fitnessgeräte zur Verfügung gestellt wird. Die Gemeinde wird sich im Frühjahr auch nochmal überlegen, ob noch ein neues Spielgerät angeschafft wird.

Unter Mitteilungen wurde über den Sachstand Kita Wiebelsheim informiert. Dort werden wir die nächsten Tage mit den weiteren Planungen beginnen, nachdem der Kreisjugendhilfeausschuss die neue Kita in der Förderrangliste des Rhein-Hunsrück-Kreises auf Nummer 1 gesetzt hat.

In den nächsten Wochen werden noch einige Straßenlampen auf LED umgerüstet. Danach sind  in Laudert alle Lampen mit energiesparenden Leuchtmitteln ausgestattet. Dies ist im den letzten Jahr bei der Stromrechnung schon deutlich geworden.

Ein großes Thema der letzten Wochen, sind die Pilzsammler im Lauderter Wald. Es ist jeden Tag eine große Anzahl an privaten und gewerbsmäßigen Sammlern unterwegs. Das sind in der Regel Personen von weiter weg, die hier von der Autobahn abfahren. Die Polizei hat schon einige, die mehr als für den Hausbedarf geerntet haben, angezeigt. Viele fahren auch mit Ihrem Fahrzeug bis in den Wald. Wild ist in der letzten Zeit kaum noch im Wald zu sehen. Die Tiere ziehen sich in Bereiche zurück, wo mehr Ruhe herrscht. Im Vorfeld wurden auch zwei Waldschranken beschädigt, eine an der Lingerhahner Straße und eine vor der Autobahnbrücke. Dies wurde zur Anzeige gebracht, aber ohne Erfolg. Im nächsten Jahr müssen wir uns überlegen, wie wir zukünftig dem Pilz-Tourismus begegnen.

Winfried Erbes, Ortsbürgermeister

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Neues aus dem Gemeinderat