Link verschicken   Drucken
 

Die Ortschronik

Das Jahr 2014 stand nicht nur im Zeichen des 80-jährigen Jubiläums von Laudert. Urkundlich wurde  Laudert nach bisherigen Erkenntnissen schon 1275 erwähnt. Aber am 01.08.1934 sind die zu dieser Zeit existierenden Dörfer Laudert-trierisch und Laudert-pfälzisch zu dem Ort Laudert zusammengelegt worden. Denn im Jubiläumsjahr 2014 wurde die Chronik der Ortsgemeinde Laudert fertiggestellt und am 16. November feierlich präsentiert.

 

Die Ortschronik von Laudert

Auf rund 800 Seiten ist die Geschichte unseres Dorfes zusammengetragen. Die einzelnen Kapitel aus Vergangenheit und Gegenwart werden durch 42 Karten, 94 Abbildungen und 732 Fotos veranschaulicht.

 

Nach Vorgesprächen und dem Beschluss des Rates im Jahre 2006 wurden Dr. Fritz Schellack aus Sprendlingen und Armin Henn aus Koblenz beauftragt, die Ortschronik für Laudert zu erstellen. Beide erarbeiteten hierfür einen Themenkatalog. Diesen galt es nun mit Leben zu füllen. Entsprechend den Entscheidungen des Ortsgemeinderates vom 16.12.2008 und 08.07.2009 wurde eine Arbeitsgruppe „Chronik Laudert“ gebildet. Markus Berlandi, Edeltraut Eisenhauer, Arnold Grings, Steffi Grings, Franz-Josef Forster, Grazyna Pies und Paul Schön (Mitglieder des Gemeinderates) sowie Monika Federhen, Günter Gehrmann, Andrea Grings, Edgar Grings, Rainer Grings, Rudi Grings, Sonja Eisenhauer und Andrea Lauderbach wirkten in dieser Gruppe mit.

 

In vielen Sitzungen, Gesprächen und Hausbesuchen wurden Ideen und Unterlagen gesammelt. Auch die Bürgerinnen und Bürger einschließlich aller Vereine wurden um Mitarbeit und Unterstützung gebeten. Dabei kamen über 2.000 Fotos und zusätzlich noch andere Dokumente zusammen.

 

Aus dieser Fotosammlung haben Andrea Lauderbach, Steffi Grings und Arnold Grings die Auswahl für die Chronik getroffen.

 

Alte Bilder... ...aber auch neuere Fotos

 

Die Arbeitsgruppe hatte damit Hervorragendes geleistet und konnte ihre Tätigkeit einstellen - mit Ausnahme von Steffi Grings. Sie stellte sich ab 2010 für die weiterhin notwenige Zusammenarbeit mit dem Chronisten zur Verfügung. In vielen gemeinsamen teilweise wöchentlichen Besprechungen ordnete sie mit ihm die Fotos seinen Texten zu und machte weitere Hausbesuche. Außerdem stellte sie u.a. die Erläuterungen zu den Fotos zusammen, was bei vielen älteren Personenaufnahmen nicht einfach war.

 

Viele Textbeiträge und Dokumente hat Armin Henn, der ab 2010 die alleinige Bearbeitung der Chronik übernommen hat, selbst in mühevoller Kleinarbeit gesammelt und zusammengestellt. Bereits ab dem Frühjahr 2008 begann er intensiv mit den Ermittlungen hierfür. Über mehrere Jahre recherchierte er danach in Archiven, in Lauderter Haushalten und Betrieben sowie an vielen weiteren Stellen; er war unermüdlich auf Quellensuche. Genauso gewissenhaft widmete er sich den Korrekturabzügen, so dass ein gelungenes Werk entstanden ist. Mit unserer Chronik hat sich der am 17.08.2014 verstorbene Armin Henn in Laudert ein dauerhaftes Denkmal gesetzt. Schade, dass er die Vorstellung der Chronik nicht mehr miterleben konnte.

 

Hier kann man die Chroniken zum Preis von 42 € erwerben:

  • Winfried Erbes, Im großen Stück 3;
  • Steffi Grings, Mittelstraße 38;
  • Arnold Grings, Alte Burg 4.